+++ Doppeleil +++ schwere Unruhen im Reich vom Meister von dem Universum +++ Eil +++

Hungersnöte machen sich breit im Kessel zu Wittenberg. Erste Ausbruchversuche werden unterbunden. Luftbrücke Moskau-Wittenberg unterbrochen.

Die Lage spitzt sich zu, die Ordnungsamtsmitarbeiterin Schantalle K. und Unteroffizier Gebhard M., die die Krankenhausruine rund um die Uhr einkesseln, leisten ganze Arbeit. Im Reich vom Meister von dem Universum herrschen bürgerkriegsähnliche Zustände.  Ingrid G. und Herbert W., die flüchten wollen, kapern das Wasserauto und geben Vollgas in Richtung des Grenzbaums des Reichs vom Meister von dem Universum.

Täglich finden nun standrechtliche Erschießungen statt. Seine Erhabenheit, der Meister von dem Universum, Fiduziar I., entscheidet spontan, wer wegen ungebührlichen Benehmens (Magenknurren) und Aufstachelung der Allgemeinheit (Murren) hingerichtet werden soll. Wegen Munitionsmangels und um der Gefahr der Untervölkerung vorzubeugen, bekommen die Delinquenten, nachdem sie mit verbundenen Augen auf den Petersplatz geführt wurden, einen Klapps auf den Hintern. Auf den blanken! Ihre schweren Verletzungen werden im Gesundheitshaus mit Auraanalyse behandelt.

Doch ohnehin ist im Reiche niemand krank. Der Meister von dem Universum, Fiduziar I., hat Viren abgeschafft und auch sonst alle Krankheiten verboten. Gemäß dieser Devise werden die Rotznasen der unterkühlten Insassen als Standard erhoben, die beiden seit Wochen röchelnden Untertanen bezichtigt, nicht an das Reich und an den Meister von dem Universum, Fiduziar I., zu glauben. Die beiden Untertanen beugen sich dem Gebot, husten ein bisschen Blut und geloben Besserung.

Zumal das Gesundheitshaus einen Durchbruch nach dem anderen meldet: Ulf-Peter H. hatte sich beim Heben eines verschimmelten Kartoffelsacks in die Leistengegend gegriffen und war stöhnend zusammengesunken. In die medizinsche Abteilung verbracht, genaß er dank Mentalfeld-Therapie, geistiger Wirbelsäulenaufrichtung und Psycho-Kinesiologie zwar nicht von seiner Hernie, konnte aber wegen intensiver systemischer Selbst-Integration mit einem spirituell hochwertigem Karma zu Grabe getragen werden.

Ingrid G. und Herbert W. werden nach zwei Stunden wilder Fahrt vom Reichspolizeidienst dingfest gemacht. Nachdem sich das Wasserauto trotz Vollgas keinen Meter vorwärts bewegt hat, werden sie gnadenlos herausgezerrt, in Kerkerhaft genommmen und dem obersten Richter, seiner Gerichtbarkeit, dem Meister von dem Universum, Fiduziar I., zugeführt. Er urteilt salomonisch weise klug schlau intelligent: Beim nächsten „Vision wird Pfusch“-Event müssen Ingrid G. und Herbert W. Kartoffeln pflanzen vom nahen Acker klauen, damit man ein schönes Propagandafoto stellen könne. Die Untertanen gehen in die Knie vor Entzückung.

Der Meister von dem Universum, früherer Gottkaiser, ehemals Zar-Kaiser und Prinzregent zu Kryon, formerly known as Kaiser und Zar, Sohn des Horst und der Erika, formely known as König, Fiduziar I., wird in einer spontanen, feierlichen und über alle Maßen ergreifenden Zeremonie zu Gott gekrönt. Gott Fiduziar I. erklärt gönnerhaft, dass sich in den nächsten Tagen Großes tun werde.

+++ Doppeleil +++ das aargks bleibt dran und berichtet exklusiv +++ Eileileil +++ BRD GmbH knickt ein und übergibt Reparationszahlungen +++ Eil +++

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s